Sie kennen das Problem?

Sie haben einen eigenen Hausbrunnen, könnten also vom öffentlichen Frischwassernetz und den damit verbundenen Kosten unabhängig sein, aber das wertvolle Brunnenwasser ist verunreinigt?

Die Eisen-, Mangan-, Ammoniumwerte im Brunnenwasser machen dieses als Trink- und Nutzwasser unbrauchbar. Überzeugen Sie sich selber, wie die Wasseraufbereitung nach dem DE Ferro®-Prinzip funktioniert und wie Sie Verunreinigungen wie Eisen kostengünstig entgegenwirken können.

Wodurch kommt das?

mit Mangan zugesetzter Filter

Die Ursache

Das im Grundwasser enthaltene Eisen und Mangan verbindet sich mit dem Luftsauerstoff. Die beiden Stoffe oxidieren dabei zu ihrer wasserunlöslichen Form. Eisen bildet dabei zuerst eine braun-gelbliche Trübung und nach kurzer Zeit entstehen bräunliche Flocken, bekannt als Rost.

Mangan hingegen fällt zu kleinen schwarzen Knollen aus, die einen Durchmesser von wenigen Millimetern haben. Die Manganknollen werden häufig mit Sandteilchen verwechselt, aber im Gegensatz zu Sand entstehen sie erst nach einiger Zeit und lassen sich zwischen den Fingern zerkrümeln.

Die Symptome

Typische Merkmale für oxidiertes Eisen und Mangan im Wasser sind braune bzw. schwarze Wasserfärbungen, unangenehm metallischer Geschmack und Rückstände bei Sanitäranlagen. Bei dieser Fleckenbildung führt hoher Eisen- und Mangangehalt auch zu allmählicher Verstopfung von Rohren, Ventilen und Düsen (bei Beregnungsanlagen) und damit für Sie zu erhöhten Wartungs- und Reparaturkosten.

Auch bei Ihrem Tiefbrunnen kann ein hoher Eisen- und Mangangehalt im Grundwasser erhebliche Schwierigkeiten verursachen. Aufgrund von zeitlich erhöhtem Wasserbedarf, nimmt die Wassereintrittsgeschwindigkeit im Brunnen zu. Durch den stark ausgebildeten Absenkungstrichter um den Brunnen herum, können die Filterschlitze Bodenluft ansaugen. Sauerstoff oxidiert mit Eisen und Mangan und gehen in einen festen Aggregatzustand über. Als Folge dessen setzen sich die Filterschlitze im Brunnen zu. Ein Nachlaufen von Wasser in den Brunnenschacht ist nicht mehr möglich. In solchen Fällen spricht man von “Brunnenverockerung“. Haben sich Eisen und Mangan erst einmal festgesetzt, kann die zusätzliche Ansiedlung von Eisenbakterien die Verockerung noch verschlimmern. Größere Brunnenanlagen können zwar mechanisch oder durch den Einsatz von Chemie regeneriert werden, dies ist aber immer mit erheblichen Kosten verbunden.

Eine Lösung…

... ist das herkömmliche Verfahren.

In herkömmlichen Aufbereitungsanlagen wird das Wasser meist durch chemische Filter geleitet. Eine Methode, die aber leider mit Kosten für Reinigung und Erneuerung der Filter verbunden ist und bei der eine erhebliche Menge von stark belastetem Rückspülwasser anfällt.

Unsere Lösung!

Das DE Ferro-Prinzip

Bei der DE Ferro®-Wasseraufbereitung wird der eigentliche Aufbereitungsprozess in die wasserführenden Bodenschichten verlegt. Die DE Ferro®-Anlage reichert eine Teilwassermenge mit Sauerstoff aus der Umgebungsluft an und führt sie über den Bohrbrunnen in den Grundwasserleiter zurück. Die Eisen- und Manganionen oxidieren zu wasserunlöslichen Stoffen und werden dort gebunden, wo sie entstehen – und zwar in der Erde! Das Erdreich wirkt also wie ein großer natürlicher Filter. Durch diese Funktionsweise arbeitet die DE Ferro®-Enteisenungsanlage sehr umweltfreundlich.

Nach einer Aufbereitungszeit von 2-3 Wochen sind die Grenzwerte der Trinkwasserverordnung (2020) von 0,2mg/l Eisen und 0,05mg/l Mangan unterschritten. Das garantieren wir Ihnen!

Nicht nur das Ihr Wasser nun frei von Eisen, Mangan und Ammonium ist, durch den Vorgang erhöht sich die Lebensdauer aller Teile, die zuvor mit dem kontaminierten Wasser in Berührung gekommen sind. Auch die Lebensdauer Ihres Brunnens erhöht sich durch den Einsatz einer DE Ferro®-Enteisenungsanlage wesentlich.

Wo bleibt das Eisen- und Manganoxid eigentlich?

Die Oxide, die durch die Verbindung mit dem Sauerstoff entstehen, setzen sich in den Porenpixeln ab. Porenpixel sind kleine Zwischenräume der Kieskörner. Zwischen den Kieskörnern und den Oxidablagerungen bilden sich hier durch auch strömungsgünstige Wasserkanäle. Aufgrund der enormen Oberfläche des Kieskorns können sehr große Mengen Eisen- und Manganoxid aufgenommen werden, ohne dadurch die Funktion Ihres Brunnens zu beeinträchtigen. Tatsächlich wird die Lebensdauer des Brunnens bei unserer Art der Wasseraufbereitung sogar deutlich verlängert, da die natürliche Verockerung nicht mehr im Filterbereich des Brunnen stattfinden kann.

Ein Prinzip für alle Bereiche

Mit unserer vielfältigen Produktpalette finden wir genau die passende Anlage für Ihr Zuhause. Informieren Sie sich hier über die verschiedenen Größen und Aufbauten der Anlagen, die wir für Privatkunden zur Verfügung stellen.
Für Großabnehmer von Wasser wie Landwirten, Waschanlagen oder Industrieunternehmen bieten wir eine besondere Lösung an, die DE Ferro® dSi. Diese Anlage zeichnet sich durch die hohe mögliche Wasserabnahmemenge und die wahlweise Steuerung über das Internet aus.
Wir sind vom DE Ferro®-Prinzip so überzeugt, dass wir auch Ihnen die Chance geben möchten, Teil der DE Ferro®-Vertriebsstruktur zu werden. Erweitern Sie Ihr Produktportfolio und steigern Sie den Erfolg Ihres Unternehmens mit DE Ferro®.

Noch Fragen?

Für weitere Fragen oder ein Angebot stehen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Vielleicht werden Sie aber auch schon in unserem FAQ-Bereich fündig oder besuchen Sie uns in unserem Ladengeschäft in Berlin-Reinickendorf.